Parenterale Arzneimittel erfordern eine 100-prozentige visuelle Inspektion. Da jedes Produkt und seine Verpackung eine spezifische Prüfaufgabe festlegt, können standardisierte Prüfaufbauten zu einer hohen Falschabwurfrate und zu unzufrieden stellenden Prüfergebnissen führen. Eine kundenspezifische Lösung bietet hingegen die Möglichkeit, die Inspektion auf die nächste Ebene zu bringen.

Partikel- und kosmetische Inspektion

Prüfaufgaben sind produkt- und prozessspezifisch und erfordern eine individuelle Behandlung, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Unsere Vision-CAV-Plattform ist für einen hochflexiblen Aufbau konzipiert, der die Integration verschiedener optischer Aufbauten ermöglicht.

Statischer optischer Pfad

Da Bewegungen und Vibrationen die Bildqualität und das Inspektionsergebnis entsprechend beeinflussen können, besteht unsere Philosophie darin, keine beweglichen Teile oder Komponenten im optischen Pfad zu haben, was bedeutet, dass alle Beleuchtungen, Optiken und Kameras einen festen Platz haben und weder schwenkbar noch drehbar sind.

Der optische Aufbau

Unsere optischen Aufbauten bestehen aus den neuesten digitalen Hochgeschwindigkeitskameras und Beleuchtungskomponenten. Die Lichtaufbauten und Kameratypen werden entsprechend der individuellen Prüfaufgabe ausgewählt. 

Für die kosmetische Inspektion werden die Prüfmuster um 360° gedreht. Dies ermöglicht eine Inspektion auf Risse, Kratzer und andere Defekte an der Behälterwand und am Verschluss. 

Zum Beispiel werden bei bestimmten kosmetischen Inspektionen Farbkameras eingesetzt, um Risse sichtbar zu machen.
 

Neben der kosmetischen Inspektion ist die automatisierte Partikelinspektion für parenterale Arzneimittel eine wichtige Aufgabe. Typische sichtbare Partikeltypen, die geprüft werden sollen, sind Metall, Gummi, Glas und Fasern im Bereich von 50-70 µm. Zur Partikelinspektion in Flüssigkeiten werden die Partikel durch Drehen in Bewegung gesetzt. Anschliessend werden Bildsequenzen aufgenommen und zur Erkennung der Partikel weiterverarbeitet. Bei gefriergetrockneten oder hochviskosen Produkten kann das Drehen nicht angewendet werden. Hier werden andere optische Aufbauten eingesetzt.
 

Unsere visuellen Inspektionssysteme bieten die folgenden Vorteile

  • Kein Verschieben oder Justieren der Optik erforderlich - einfache Bestimmung des optischen Aufbaus
  • Keine toten Winkel im optischen Pfad
  • Skalierbare Verarbeitungseinheiten für eine einfache Aufrüstung und einen einfachen Austausch
  • Bildverarbeitung auf dem neuesten Stand der Technik

  • Kundenspezifischer optischer Aufbau, der für Inspektionsaufgaben optimiert ist
  • Neueste Digitalkamera-Technik
  • Verringerung der Vibrationen im gesamten System