Massgeschneiderte Partikelinspektion für automatisierte visuelle Inspektion

Parenterale Arzneimittel müssen zu 100% visuell kontrolliert werden. Da jedes Produkt und sein Gebinde ihre spezifische Prüfaufgabe definiert, können standardisierte Prüfaufbauten zu einem hohen Anteil an Falschabwürfen und zu unterdurchschnittlichen Prüfergebnissen führen. Im Gegensatz dazu bietet eine kundenspezifische Lösung die Möglichkeit, die Inspektion durch Reduzierung von Fehlausschüssen und Erhöhung der Erkennungsraten zu verbessern.

Individuelles System-Design für die visuelle Inspektion als Schlüssel zum Erfolg

Für die visuelle Kontrolle von Parenteralia in verschiedenen Verpackungsmaterialien setzen wir auf ein individuelles Systemdesign in sechs Phasen. Der kundenspezifische Aufbau wird in einer intensiven Vorphase entwickelt und fliesst dann in die Konstruktion der Maschine ein, um eine grösstmögliche Zuverlässigkeit der Prüfergebnisse zu erreichen.

Eine fundierte Analyse Ihrer Bedürfnisse schafft die Grundlage für eine individuelle Lösung zur visuellen Inspektion. Dazu wird im Labor eine manuelle Prüfung nach Ihren spezifischen Prüfkriterien und den entsprechenden Prüfsätzen, bestehend aus Gut- und Schlechtproben, durchgeführt. Die verschiedenen Fehler werden dann überprüft und dokumentiert. Daraus wird ein gemeinsames Verständnis von Inspektionsaufgaben abgeleitet und weiter definiert.

Partikel werden durch Bildsubtraktion und entsprechende Algorithmen detektiert. Hochauflösende Bildsequenzen werden von mehreren Kamerastationen aufgenommen. Die Drehprofile werden für unterschiedliche Partikeleigenschaften wie z.B. Schweben auf der Oberfläche oder schwere Partikel angepasst.